Große Ereignisse werfen ihre Schaten voraus

Den Satz wollte ich schon immer einmal bringen. Er hat etwas von einer dunklen Vorahnung. So, als wenn Anakin zu Obi Wan in Episode Zwei sagt: “Ich habe ein ganz mieses Gefühl bei der Sache.” (Im Übrigen einer der Sätze, die in allen sechs Teilen vorkommen.)

 

Was tatsächlich anliegt, ist die Tatsache, dass in ein wenig mehr als einer Woche die nächste Prüfung ansteht. Und ich lerne. Nicht wenig, wie ich meinen Kritikern gegenüber versichern möchte. Aber es ist so sehr ermüdend, so sehr enttäuschend. Man liest Sachen zum vierten oder fünften Mal, wiederholt sie immer und immer wieder. Und wenn man dann das Gefühl hat, die Problematik und vor allem die Fakten in seinem Kopf zu haben, spielt einem das Gedächtnis einen Streich und alles ist weg.

 

Ob ich Angst habe? Es sind mehr Bedenken. Bedenken, dass sich die ganze Sache nicht auszahlt. Nicht, dass ich aufgebe zu lernen und auf die Nachprüfung hoffe (Obwohl… die meisten Nachprüfungen lief ja nicht so schlecht…), aber es ist doch sehr, sehr doof.

 

 

Deutschland wird Weltmeister. Nicht, dass wir so gut spielen. Nein, bei weitem nicht. Die Spanier sind auf jeden Fall besser. Die Brasilianer wahrscheinlich auch, wenn diese endlich mal anfangen würden, ihre Kräfte wirklich zu zeigen. Aber wir werden Weltmeister. Das weiß ich. Und wenn nicht des Fußballs, dann der Organisation.

 

Gerüchte sind etwas sehr lustiges. Belustigung ist aber nicht alles, was Gerüchte hergeben. Sie können Vertrauen erschüttern, Misstrauen aufbauen, Beziehungen brechen lassen. Menschen, die Gerüchte streuen, sind sich meist nicht bewusst, dass sie auf diese Art und Weise anderen Menschen etwas sehr Verletzendes antun. Manche haben oft nicht den geistigen Horizont, die Konsequenzen ihres Handelns abzuschätzen. Aber diejenigen, die dies durchaus können, aber willentlich anderen Menschen damit wehtun wollen, sind verabscheuungswürdig. Sie haben keinen Anstand und ihnen fehlt die Ehre.

 

Das Leben mit einundzwanzig Jahren ist im Übrigen nicht wirklich anders als das Leben mit zwanzig. Nur um einige der Neugierigen dort draußen zu informieren.

 

Desweiteren suche ich Mitstreiter. In meinem Kopf hat sich eine Idee eingenistet, die es gilt zu befreien. Es ist eine Idee zu einer neuen Art von Geschichte. Ein fiktiver Tatsachenbericht. Die Beschreibung des Projekts ist nicht sehr einfach. Am besten, ihr schaut einfach mal auf http://www.kommunex.de.vu vorbei. Dort könnt ihr dann einen Eindruck gewinnen, was ich meine, was ich machen will. Ich bin natürlich, wie immer, für Kritik und Vorschläge offen. Entweder meldet ihr euch hier, hier, oder hier. Bei Kritik, Wünschen oder dem Verlangen nach Mitarbeit.

 

 

Vielen Dank für das offene Ohr.

 

 

 

 

Satz des Tages:

 

 

Wer in der Seele ein Löwe ist,

kann im Herzen kein Stein sein.

 

A.F. Johnson

 

 

 

 

Song des Tages:

 

Eanie Meany-Jim Noir

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s