Ganz im Vertrauen gesagt…

… mag ich ja Espresso sehr gern.

Gern heiß und pur. Mit Zucker natürlich.

Gern heiß und mit Milch. Natürlich mit Zucker.

Gern auch kalt und mit Milch. Zucker darf nicht fehlen.

Aber ungern mit Milchschaum. Milchschaum ist wahrscheinlich eines der übelsten Dinge, die ich kenne.

Und bei näherer Betrachtung kann dieser Milchschaum einem ein gutes, ein wunderbares, ein formidables – formidabel, ein Wort, das sich im allgemeinen Tagesgebrauch nicht mehr oft finden lässt – Frühstück, bestehend aus Espresso mit heißer Milch und einem Croissant für mich und dem ganzen anderen Rest, den Frauen nun mal so lieben (Nutella, Orangensaft, Honig, was nicht alles…), für F., schon mächtig versauen.

Und dann wird man noch komisch angeschaut oder vielleicht noch sogar doof von der Seite angefahren, wenn man sich einen Espresso mit heißer Milch bestellt, betont, keinen Milchschaum zu wollen und ihn dann doch kriegt und sich murmelnd damit abfindet.

Das musste mal raus. Einfach so.

Tagesgericht:

Espresso mit kalter Milch

Tagesmusik:

Hellsongs – Paranoid

Jan Delay – Im Arsch

Giovanni Sollami – Sogno ad Occhi Aperti (Daydream) Part 1

(alles drei zu finden bei Youtube…)
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s