Einen Gähnen durchbricht die Stille

Es ist mein Gähnen. Es ist mein Morgen. Ich wünschte, er würde jemand anderem gehören.

Es ist zu früh, viel zu früh. Und noch dunkel draußen. Erst langsam und erst nach dem Duschen mit kaltem Wasser schiebt sich ein rosa Streifen zwischen das Dunkel des Himmels und das Dunkel der Erde. Und ein kleiner Streifen Orange. Und langsam wird der Himmel auch blau. Es ist ein fahles Blau, ein müdes Blau. Der Himmel ist wohl auch noch nicht wach.

In der Ferne schieben sich die kurzen, gelb-weißen Streifen zweier entschwindender Flugzeuge eine Kante in den blass-blauen Traumhimmel.

Das Teufelchen gähnt. Das Engelchen stimmt ein. Zu müde sind beide, haben sich am Selbstwertgefühl gestern besoffen und sich einen Kater geholt.

Und ich sitze bei einem Kaffee über einem Lehrbuch und lese die Eigenschaften der Ionenkanäle. Na danke auch.

Guten Morgen, Deutschland, es ist noch Nacht.

Guten Morgen, Rostock!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s