Winterschlaf

Ein langsames Öffnen der Augen. Blinzeln. Alles folgt einer Choreographie. Vorher festgelegt. Nichts geschieht willkürlich. Den Rücken strecken, die Nase rümpfen. Riecht das noch nach Winter? Oder ist es schon Frühling?

Nichts sehen, alles blendet. Es ist warm. Wärmer, als Frühling. Frühlingswärme ist viel kälter als dies. Sommerwärme umströmt mich. Es ist Sommer. Kein Frühling. Auch kein Winter mehr. Der Frühlingsschlaf dauerte länger, als er sollte.

Auch die Höhle ist nicht mehr die selbe. Der Sommer hat sie verwandelt. Ungläubiges Augenreiben. Ja. Das muss der Sommer sein. Alles neu macht der Mai.

Ich bin müde. Übermüdet. Zuviel geschlafen. Müdes Augenreiben. Noch einmal umdrehen…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s